Friedhofsgebührenkalkulation in Niedersachsen (Online-Seminar)

Die Veränderungen in der Friedhofskultur führen zu einer Veränderung der Nachfrage insbesondere zugunsten der Feuerbestattungen. Viele Kommunen haben in den letzten Jahren neue Grabarten eingeführt. Diese Veränderungen machen eine Neukalkulation der Friedhofsgebühren erforderlich. Ohne eine Anpassung der Gebührentarife an die veränderten Anforderungen ist zum einen die Rechtmäßigkeit der Gebührenbescheide gefährdet, zum anderen drohen die Kosten und die Gebührenerträge immer weiter auseinander zu laufen.

Beschreibung

Worum geht es?

Wie bei allen Benutzungsgebühren nach § 5 Niedersächsisches Kommunalabgabengesetz (NKAG), setzt die rechtmäßige Erhebung von Friedhofsgebühren eine regelmäßige Gebührenkalkulation nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen voraus. 

Das Seminar möchte eine Einführung zur rechtmäßigen Friedhofsgebührenkalkulation in Niedersachsen geben. Neben den gesetzlichen Grundlagen werden die betriebswirtschaftlichen Kalkulationsmethoden erläutert. Weiter werden die typischen Arbeitsschritte einer Friedhofsgebührenkalkulation dargestellt. 

Außerdem sollen Gestaltungsspielräume erläutert werden, die sich aus der Methodik einer Gebührenkalkulation ergeben. Es werden verschiedene Kalkulationswege mit ihren Vor- und Nachteilen aufgezeigt, insbesondere wird die Kalkulation nach dem sogenannten Kölner Modell erläutert. Im Rahmen der Schulung wird auch auf die aktuelle Rechtsprechung aus Niedersachsen eingegangen. 

Das Seminar ist praxisnah gestaltet und profitiert von der Beteiligung und den Erfahrungen der TeilnehmerInnen.

 

Schwerpunkte:

  • Rechtliche Grundlagen für die Kalkulation von Friedhofsgebühren in Niedersachsen
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen für die Kalkulation von Friedhofsgebühren
  • Verfahrensschritte für die Durchführung einer Gebührenkalkulation und die Ermittlung der benötigten Daten
  • Mindestinhalt einer Friedhofsgebührensatzung
  • Vergleich der klassischen Kalkulation zum Kölner Modell
  • Umgang mit neuen Grabarten bei der Kalkulation (Urnenerdröhren, Kolumbarien, Baumbestattungen usw.)
  • Aktuelle Rechtsprechung zur Friedhofsgebührenkalkulation
  • Möglichkeit für Fragen der Teilnehmer

Wer sollte dabei sein?

Führungskräfte und MitarbeiterInnen, die mit der Kalkulation von Friedhofsgebühren betraut sind oder in deren Bereich Friedhofsgebühren erhoben werden. Dies betrifft insbesondere die Bereiche Friedhofsverwaltung sowie das Finanzwesen/Kämmereiverwaltung.

Was ist noch wichtig?

Vorab können Sie uns Ihre Fragen und Themenwünsche mitteilen.

Die Veranstaltung ist als berufliche Weiterbildungsmaßnahme nach § 4 Nr. 21 a) bb) Umsatzsteuergesetz umsatzsteuerbefreit.

Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Link zur Anmeldung auf unserer Onlineplattform zoom.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Beitrag auch dann in voller Höhe zu entrichten ist, wenn eine eventuelle Abmeldung nicht spätestens eine Woche vor dem Veranstaltungstermin bei uns eingeht.

DozentInnen

Sebastian Hagedorn

Als ehemaliger Beamter des gehobenen Dienstes war Sebastian Hagedorn in vielen Bereichen der Kommunalverwaltung eingesetzt. In den Bereichen Schulen, Jugend und Kultur, Ordnungsamt sowie Finanzen und Wirtschaft war er in verschiedenen Kommunen in Niedersachsen in Leitungsfunktionen tätig. 2015 hat er des Beratungsunternehmens GKN Kommunalberatung gegründet.

Die Schwerpunkte von GKN Kommunalberatung liegen in den Bereichen betriebswirtschaftliche Gebühren- und Entgeltkalkulationen, Friedhofsgebühren, Feuerwehrgebühren, Straßenreinigungsgebühren und Bauhofkalkulationen. Außerdem bietet GKN Kommunalberatung Beratungsleistungen für Kommunen in Niedersachsen wie Friedhofsbedarfsplanungen und diverse Schulungsangebote.

Kommende Termine

Termin:
24.01.2022, 09:00 - 15:30 Uhr
Dauer:
1 Tag
Ort:
Online-Seminar

Onlineform
Dozent*in:
Sebastian Hagedorn
Preise:
Öffentliche Verwaltung: 290,00 EUR
Andere: 390,00 EUR

Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.