Vergabe von Bauleistungen – von der rechtssicheren Vergabe bis zur mängelfreien Abnahme (Online-Seminar)

Wo gehobelt wird, fallen Späne, sagt der Volksmund. Nach wie vor wird bei der öffentlichen Hand viel gehobelt, sprich, gebaut. Dabei bleibt es nicht aus, dass bei der Vorbereitung eines Bauauftrags oder während des Vergabeverfahrens oder bei der Ausführung eines Bauvorhabens Fehler unterlaufen, mit denen sich die kommunalen Bauherren auseinandersetzen müssen. Gerade bei geförderten Projekten bedarf es besonderer Aufmerksamkeit.

Beschreibung

Worum geht es?

Fehlerhafte Kostenschätzungen oder -berechnungen, ungenaue Leistungsbeschreibungen, widersprüchliche Vertragsbedingungen – all das führt zu einer erhöhten Nachtragsanfälligkeit oder zu möglichen Rechtsverlusten.

Auch die weiterhin relevanten Folgen der Corona-Pandemie und die anhaltenden Einschränkungen des Bausektors aufgrund des Krieges in der Ukraine beschäftigen Auftraggeber zunehmend mit Bauzeitverzögerungen und Baukostensteigerungen, denen bereits bei der Vertragsgestaltung und im Vergabeverfahren vorgebeugt werden sollte. Wie geht man insoweit mit Störungen im Bauablauf um? Wie setzt man Mängel- oder Gewährleistungsansprüche durch? 

Zur richtigen Beauftragung von Bauleistungen und zum Umgang mit diesen Fragen wollen wir Sie in diesem Seminar informieren. 

Schwerpunkte:

Die Vergabe
  • Anzuwendende Vorschriften
  • Besonderheiten bei geförderten Projekten
  • Leistungen richtig beschreiben
  • Nachtragsmanagement und Auftragsänderungen
Die Beauftragung
  • Gesetzliche Vorgaben im Bauvertrag
  • Nachträgliche Anordnungen zur Leistungserbringung
  • Baukostensteigerungen
  • Bauablaufstörungen
Mängelgewährleistungsansprüche

Beweissicherung

Wer sollte dabei sein?

Führungskräfte und MitarbeiterInnen, die mit Vergaben im Baubereich befasst sind
Führungskräfte und MitarbeiterInnen, die mit der Bauausführung von Projekten befasst sind
Führungskräfte und MitarbeiterInnen von Rechnungsprüfungsämtern und Vergabestellen.

Was ist noch wichtig?

Die Veranstaltung ist als berufliche Weiterbildungsmaßnahme nach § 4 Nr. 21 a) bb) Umsatzsteuergesetz umsatzsteuerbefreit.

Sie erhalten rechtzeitig vor der Veranstaltung einen Link zur Anmeldung auf unserer Online-Seminarplattform.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Beitrag auch dann in voller Höhe zu entrichten ist, wenn eine eventuelle Abmeldung nicht spätestens eine Woche vor dem Veranstaltungstermin bei uns eingeht.


Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.