Aktuelles Datenschutzrecht in der kommunalen Praxis (EVT-966)

Der Datenschutz durchzieht inzwischen fast jeden Arbeitsplatz in der Verwaltung – und die fortschreitende Digitalisierung macht das Thema noch komplexer. In diesem Seminar gewinnen Sie einen aktuellen Überblick und Praxistipps, wie man mit dem Datenschutz „besser leben“ kann.

Beschreibung

Worum geht es?

Datenschutz spielt in der kommunalen Praxis eine immer wichtigere Rolle. Täglich müssen Mitarbeiter der öffentlichen Hand mit (teilweise sensiblen) Daten von Bürgern oder anderen Mitarbeitern der öffentlichen Verwaltung umgehen. Dabei haben die betroffenen Personen häufig keine Wahl: sie sind aufgrund gesetzlicher Bestimmungen verpflichtet, ihre Daten zur Verfügung zu stellen.

Die Bedeutung des Datenschutzrechts wird im Zuge der verstärkten Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen weiterwachsen – aufgrund des Onlinezugangsgesetzes müssen Kommunen bis zum Jahr 2022 all ihre Verwaltungsleistungen auch online anbieten.

Die Aufsplitterung des Datenschutzrechts in Bundes- und Landesbestimmungen einerseits, in allgemeines und bereichsspezifisches Sonderrecht andererseits, erschwert das Thema zusätzlich. Mit der ab dem 25.05.2018 geltenden EU-Datenschutzgrundverordnung wurde das Datenschutzrecht europaweit vereinheitlicht und nationales Datenschutzrecht weitgehend verdrängt.

Schwerpunkte:

Einführung in das Datenschutzrecht
  • Anwendungsbereich der DSGVO
  • Begriff der personenbezogenen Daten
  • Datenschutzgrundsätze
  • DSGVO im Verhältnis zum neuen BDSG
  • Informationszugangsrecht und Datenschutzrecht
Neuerungen nach der Datenschutzgrundverordnung
  • Überblick: DSGVO
  • Begriff: Verantwortlicher
  • Rolle des behördlichen Datenschutzbeauftragten
  • Notwendigkeit und Inhalte eines Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten
  • Bedeutung und Anforderungen an die Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten in der kommunalen Praxis
  • Betroffenenrechte nach der DSGVO und deren Umsetzung
  • Datenschutzfolgeabschätzung                                      
Ausgewählte Praxisprobleme zum Datenschutzrecht in der kommunalen Praxis:
  • datenschutzrechtliche Anforderungen an Gratulationen zu Alters- und Ehejubiläen
  • GPS-Nutzung in kommunalen Dienstfahrzeugen
  • Bedeutung des Datenschutzrechts für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes

Wer sollte dabei sein?

Führungskräfte sowie MitarbeiterInnen aus allen Verwaltungsbereichen, Datenschutzbeauftragte, Rechnungsprüfungsämter

Was ist noch wichtig?

Die Veranstaltung ist als berufliche Weiterbildungsmaßnahme nach § 4 Nr. 21 a) bb) Umsatzsteuergesetz umsatzsteuerbefreit.

Im Preis enthalten sind ein Mittagessen (auch mit einem vegetarischen Gericht zur Auswahl), Kaffee/Tee/Wasser/Apfelschorle und das Skript des Referenten.

Sie erhalten etwa zwei Wochen vor der Veranstaltung eine Anmeldebestätigung mit Hinweisen zu Zahlung, Anreise und ggf. Übernachtung.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass der Beitrag auch dann in voller Höhe zu entrichten ist, wenn eine eventuelle Abmeldung nicht spätestens eine Woche vor dem Veranstaltungstermin bei uns eingeht.

DozentInnen

Dr. Dominik Lück

Dr. Dominik Lück ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verwaltungsrecht bei „Dombert Rechtsanwälte PartmbB“ in Potsdam. Er ist u.a. Spezialist für Datenschutzrecht und in diesem Zusammenhang bundesweit tätig.

Kommende Termine

Termin:
10.11.2020, 10:00 - 16:30 Uhr
Dauer:
1 Tag
Ort:
wissenstransfer
Prinzenstraße 17
30159 Hannover
Freie Plätze:
9
Dozent*in:
Dr. Dominik Lück
Preise:
Öffentliche Verwaltung: 290,00 EUR
Andere: 390,00 EUR

Bitte warten Sie einen Moment, wir verarbeiten Ihre Anfrage.